Das Hauptstadtgespräch: „Drei ist einer zu viel“
München, 17.08.2013

Das Hauptstadtgespräch: „Drei ist einer zu viel“

Wie viel ist das Versprechen von Peer Steinbrück wert, mit einer Vermögensteuer nicht die Unternehmenssubstanz zu belasten, wenn die SPD nach der Bundestagswahl eine Koalition mit Bündnis 90/Die Grünen und den Linken eingeht? Der SPD-Kanzlerkandidat stellte sich fünf führenden Familienunternehmern. Die Süddeutsche Zeitung berichtet über das vierte „Hauptstadtgespräch“ in Kooperation mit der Stiftung Familienunternehmen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Datenschutzerklärung