Die Unternehmer-Meinung: Merck in der 13. Generation – Endstation Erbschaftsteuer?
München, 10.12.2015

Die Unternehmer-Meinung: Merck in der 13. Generation – Endstation Erbschaftsteuer?

Die Erfolgsgeschichte des ältesten pharmazeutisch-chemischen Unternehmens in Deutschland war nur möglich, weil die Familie über Jahrhunderte konsequent die Gewinne in die Entwicklung des Unternehmens reinvestiert hat. Die geplante Reform der Erbschaftsteuer droht dies in Frage zu stellen, rechnen Dr. Frank Stangenberg-Haverkamp, Vorsitzender des Vorstandes und des Familienrates der E. Merck KG, sowie Johannes Baillou (r.), Vorsitzender des Gesellschafterrates, vor. Sie befürchten: „Deutsche Konzernzentralen werden verschwinden, viele Arbeitsplätze mit ihnen.“

Andre Tauber
Leiter Kommunikation

Stiftung Familienunternehmen
Prinzregentenstraße 50
D-80538 München

Telefon: +49 (0) 89 / 12 76 400 06

E-Mail: tauber(at)familienunternehmen.de
Internet: www.familienunternehmen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Datenschutzerklärung