Erklär-Videos

Fachkräfte für die digitale Transformation

 


Der Fachkräftemangel insbesondere in Ausbildungsberufen droht die digitale Transformation der deutschen Wirtschaft auszubremsen. Das zeigt die bislang umfangreichste und detaillierteste Analyse der Fachkräftesituation in vier für die Digitalisierung entscheidenden Berufsfeldern: Maschinen- und Fahrzeugtechnik; Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik; Informationstechnologie sowie der Technischen Forschung und Entwicklung. Die Studie der Stiftung Familienunternehmen, die vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln erstellt wurde, untersucht wo hierzulande akuter Mangel herrscht. Die Ergebnisse werden in dem Erklär-Video kurz vorgestellt.


Deutschlands nächste Unternehmergeneration

 


Deutschlands nächste Generation in Familienunternehmen bringt Unternehmergeist mit. 67 Prozent von ihnen wollen das Unternehmen ihrer Familie weiterführen. Mehr als die Hälfte kann sich auch vorstellen, selbst zu gründen. Die junge Generation ist auch bereit, die digitale Transformation anzupacken. Was die Umfrage der Stiftung Familienunternehmen ergeben hat, erklärt unser Video zu Deutschlands nächster Unternehmergeneration.


Die Internationalisierung der Unternehmerfamilie


Eine Steuer, die bislang kaum im Fokus stand, benachteiligt große Familienunternehmen im Wettbewerb. Die Wegzugsteuer behindert dabei Inhaber von Unternehmen und am Unternehmen beteiligte Manager daran, im Ausland zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Doch dies ist bei international agierenden Familienunternehmen oft notwendig. Warum das so ist und wie das Problem gelöst werden kann, erklärt unser Video zur Internationalisierung der Unternehmerfamilie.


Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen

 


Im Auf und Ab der Wirtschaft geben Familienunternehmen Sicherheit. Sie sind regional verwurzelt und sichern Beschäftigung in allen Ecken Deutschlands – selbst in wirtschaftlich schweren Zeiten. Warum das so ist, führt die Stiftung Familienunternehmen in ihrem neuen Video zur Studie „Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen“ aus. Die Studie wurde von der Stiftung beim Wirtschaftsforschungsinstitut ZEW Mannheim in Auftrag gegeben.

Zur gleichnamigen Studie


Familienunternehmen und Steuern


Das ifo Institut hat im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen erstmals den Steuerbeitrag der Familienunternehmen in Deutschland ermittelt und mit dem Aufkommen der DAX-Unternehmen verglichen. Die Zahlen belegen, dass Familienunternehmen die tragende Säule zur Finanzierung des Staatswesenes darstellen. Ein Video erklärt die wichtigsten Ergebnisse.


Deutschlands nächste Unternehmergeneration

 
 

Für den Nachwuchs der deutschen Familienunternehmer ist die Übernahme unternehmerischer Verantwortung das wichtigste berufliche Ziel, sei es als Nachfolger oder als Gründer einer Start-up-Firma. 75 Prozent der Befragten in einer empirischen Studie der Stiftung Familienunternehmen und der Zeppelin Universität Friedrichshafen wollen nicht nur Gesellschafter sein, sondern auch operative Führung im elterlichen Unternehmen übernehmen. Für einen guten Teil der Befragten (39 Prozent) ist die Gründung ihrer eigenen Firma eine realistische Option.

Für die Untersuchung mit Fokus auf die Pläne der nachfolgenden Generation wurden 315 Söhne und Töchter aus Unternehmerfamilien im Alter zwischen 16 und 40 Jahren befragt wurden. Ein Verkauf des Familienunternehmens kommt allein für eine kleine Minderheit in Frage (zwölf Prozent). Als Angestellter in einem anderen Familienunternehmen sehen sich in Zukunft nur 14 Prozent, in einem Konzern neun Prozent, im öffentlichen Dienst fünf Prozent.

Die komplette Studie „Deutschlands nächste Unternehmergeneration. Eine empirische Untersuchung der Werte, Einstellungen und Zukunftspläne“ steht hier zum Download bereit.


Familienunternehmen als Wirtschaftsfaktor

 

Die große volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen in Deutschland spiegelt sich in wissenschaftlich fundierten Daten und Fakten wider. In diesem Film sind die wichtigsten Statistiken zum Anteil der Familienunternehmen an Beschäftigung und Umsatz zusammengefasst, ihrer Bedeutung an der Börse und ihrer Eigenkapitalausstattung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Datenschutzerklärung