Die Zeit
München, 06.10.2016

Ungleichheit wächst nicht

Die weit verbreitete These, nach der die Ungleichheit in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten durchgehend zugenommen habe, ist nicht richtig. Das haben Prof. Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts sowie wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Familienunternehmen, und Stiftungsvorstand Prof. Rainer Kirchdörfer in einem gemeinsamen Kommentar für die ZEIT klargemacht. Viele Berechnungen ließen die Menschen unberücksichtigt, die seit den Hartz-Reformen Beschäftigung gefunden und vorher nicht gearbeitet haben, so eine ihrer Kernaussagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Datenschutzerklärung