Bilanzierung für Familienunternehmen
München, 18.08.2016

Bilanzierung für Familienunternehmen

Der volkswirtschaftlichen Bedeutung von Familienunternehmen wird sowohl in Deutschland als auch auf der internationalen Ebene bei der Entwicklung von Rechnungslegungsstandards nicht immer in ausreichendem Maße Beachtung geschenkt, schreibt der Vorstand der „Vereinigung zur Mitwirkung an der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften (VMEBF)“ im Vorwort zu seinem Buch „Herausforderungen und Lösungsansätze in der Rechnungslegung für Familienunternehmen“. Dies liege zum einen daran, dass meistens börsennotierte Großkonzerne im Fokus des öffentlichen Interesses stehen. Zum anderen werde der Begriff des Familienunternehmens oftmals synonym mit dem des Kleinunternehmens verwendet. In Wirklichkeit deckten Familienunternehmen jedoch die gesamte Bandbreite von Unternehmen ab, von den genannten Kleinunternehmen über den Mittelstand bis hin zu Großkonzernen, die teilweise auch am Kapitalmarkt agierten. Das müsse auch in den Bilanzierungsstandards berücksichtigt werden.

An diesem Punkt setzt das vorliegende Buch an. In der Festschrift zum zehnjährigen Bestehen der VMEBF werden die Themen Corporate Governance, Bilanzierungsfragen im Handels- und Steuerrecht sowie der internationale Bilanzierungsstandard IFRS aus Sicht der Familienunternehmen beleuchtet.

In den Aufsätzen und Beiträgen legt die Vereinigung unter anderem dar, was sie bislang erreicht hat. Ohne den VMEBF hätte in den nationalen und internationalen Gremien zum Bilanzierungsstandard-Setting laut Vereinigungs-Mitinitiator Frank Reuther von der Freudenberg-Gruppe das spezifische Know-how über nicht-kapitalmarktorientierte Familienunternehmen gefehlt: „Zum Beispiel waren die konkreten Ausgestaltungen von Gesellschafterverträgen von Personenhandelsgesellschaften wichtig, um eine sachgerechte Auslegung des IAS 32 sicherzustellen“, erklärt Reuther im Buch.

Bereits im Jahr 2010 hatte die VMEBF im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen eine Studie zu den internationalen Bilanzierungsrichtlinien (IFRS for SME) für Familienunternehmen erstellt.

Zur Studie

 

 

Andre Tauber
Leiter Kommunikation

Stiftung Familienunternehmen
Prinzregentenstraße 50
D-80538 München

Telefon: +49 (0) 89 / 12 76 400 06

E-Mail: tauber(at)familienunternehmen.de
Internet: www.familienunternehmen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Datenschutzerklärung