Tag des deutschen Familienunternehmens 2018

Der Tag des deutschen Familienunternehmens 2018 stand unter dem Zeichen der Neuordnung des weltweiten politischen und wirtschaftlichen Umfelds. Die Europäische Union durchläuft nach der britischen Entscheidung zum EU-Austritt einen Selbstfindungsprozess. Weltweit tun sich handelspolitische Gräben auf.

Über die damit verbundenen Herausforderungen diskutierten die rund 300 vertretenen Gesellschafter großer Familienunternehmen gemeinsam mit den Finanzministern aus Deutschland und Frankreich, Olaf Scholz und Bruno Le Maire, sowie dem britischen Schatzkanzler Philip Hammond. Eine weitere Referentin war Annegret Kramp-Karrenbauer, Generalsekretärin der CDU.

Zu den schwierigen weltpolitischen Rahmenbedingungen kommen mit der digitalen Transformation der Industrie auch technologische Herausforderungen. Wie Familienunternehmen in den Branchen „Industrie“ sowie „Handel und Konsumgüter“ den digitalen Wandel gestalten, besprachen Unternehmer und Experten in zwei getrennten Arbeitsgruppen.



Einige Eindrücke von der Veranstaltung:
 

 

Vorstandsvorsitzender der Stiftung Familienunternehmen Prof. Burn-Hagen Hennerkes bei der Eröffnungsrede des „Tags des deutschen Familienunternehmens“ 2018
 

 
 
Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz, der französische Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire, der britische Schatzkanzler Philip Hammond, die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sowie der ehemalige Präsident des ifo Instituts Prof. Hans-Werner Sinn
 





Heike Esmann

Heike Esmann

Leiterin Veranstaltungsmanagement

Stiftung Familienunternehmen
Prinzregentenstraße 50, D-80538 München

Telefon: +49 (0) 89 / 12 76 40 00 4
Telefax: +49 (0) 89 / 12 76 40 00 89

E-Mail: esmann(at)familienunternehmen.de
Internet: www.familienunternehmen.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Datenschutzerklärung